Nachrichten - News - Noticias
 published: 2009-06-02

Weltweit verbunden am 31. Mai

Pfingstliche Erfahrungen am 31. Mai in Schönstatt

 

Das Urheiligtum “empfängt” das jünste Filialheiligtum in Ciudad Celeste

El Santuario Original „recibe“ el Santuario filial más jóven en Ciudad Celeste

The Original Shrine “receives” the youngest daughter Shrine in Ciudad Celeste

Das Urheiligtum “empfängt” das jünste Filialheiligtum in Ciudad Celeste

 

Internationaler Rosenkranz am Vorabend des 31. Mai

Rosario Internacional en vísperas del 31 de mayo

International Rosary at the eve of May 31

Internationaler Rosenkranz am Vorabend des 31. Mai

 
Live… die Einweihung des Heiligtums in Ciudad Celeste, in Schönstatt miterlebt  

En vivo... la bendición del Santuario de Ciudad Celeste vista en Schoenstatt

Live... the blessing of the Shrine in Ciudad Celeste watched in Schoenstatt

Live… die Einweihung des Heiligtums in Ciudad Celeste, in Schönstatt miterlebt

 
Bei der Pfingstnovene – hier der Tag der SMJ  

Novena de Pentecostés

Pentecost Novena

Bei der Pfingstnovene – hier der Tag der SMJ

 
Marienschwestern aus Argentinien verabschieden die Pilger  

Hermanas de María de Argentina despiden a los peregrinos

Schoenstatt Sisters from Argentina bid farewell to the pilgrims

Marienschwestern aus Argentinien verabschieden die Pilger

 
Vesper im Garten der Marienau  

Visperas en el jardín de Marienau

Vispers in the garden of Marienau

Vesper im Garten der Marienau

Fotos: M.K.Fischer © 2009

Álbum de fotos – photo album – Fotoalbum

 
 

SCHÖNSTATT, mkf. "Unwahrscheinlich schön die Einweihungsfeier! Was wir da erlebt haben, können wir nie vergessen"… so drücken Manuel und Nella Montera aus Costa Rica aus, was sie - wie auch zahlreiche Schönstätter aus Argentinien, Deutschland, Brasilien, Mexiko, Chile… - an diesem 31. Mai, an diesem Pfingsttag erlebt haben. Zu den gut 4000 Pilgern, die sich zur Einweihung des neuen Heiligtums in Ciudad Celeste in Ecuador versammelt hatten, kamen sie noch hinzu, aus vielen Ländern live zugeschalten über Internet. Jeder Augenblick der Einweihungsfeier konnte miterlebt werden, dank der in letzter Minute noch ermöglichten Liveübertragung im Internet. Und als das Bild der Gottesmutter dann ins Heiligtum hineingetragen und dort angebracht worden war, da wurde ins Urheiligtum ein kleines Heiligtums aus Ton hineingestellt mit der Aufschrift: 31. Mai 2009 – Ciudad Celeste, Ecuador. Das Urheiligtum empfängt das jüngste Heiligtum der Welt.

Am Freitagabend eine Mail aus Ecuador: Hilfe! - Die Liveübertragung der Einweihung des Heiligtums von Ciudad Celeste funktioniert nicht... Seit langem angekündigt, von vielen mit Freude erwartet, aber jetzt in Frage gestellt. Mit Hilfe von PressOffice, schoenstatt-tv und dem Einsatz von Flavio und Beatriz Arosemena, mit Mails und Hinweisen auf verschiedenen Webseiten und nicht wenigen Stoßgebeten ist es im letzten Moment wohl doch noch möglich, es nicht nur zu machen, sondern auch möglichst vielen zu sagen, wo diese Übertragung denn nun zu sehen ist. Und wirklich – wenige Minuten vor Beginn der Feier wird der schwarze Bildschirm blau, Töne werden hörbar, und dann kommt das Bild... das neue Heiligtum strahlend weiß, mit tiefroten Blumen geschmückt, mit diesem unbeschreiblichen Blick auf den Fluss... Das fast Unmögliche ist wahr geworden! Die Augen Schönstatts und der ganzen Welt richten sich auf Ciudad Celeste. Natürlich wird in Schönstatt auch "direkt" der 31. Mai gefeiert, aber ein Auge ist in Ecuador... Während in der Hauskapelle der Sonnenau Pater Ángel Strada vor Pilgern aus Argentinien und Ecuador über den 31. Mai spricht und die Einweihung des Heiligtums erwähnt, und während im Garten der Marienau die Akademikerinnen die feierliche Vesper zum 31. Mai gestalten (Bericht folgt) und das Urheiligtum seine Türen weit offen hat für die vielen Besucher, läuft gleichzeitig in mehreren Häusern die Live-Übertragung aus Ecuador. Was für eine Gnade, die Einweihung eines neuen Heiligtums mitzuerleben, an einem 31. Mai, Zehntausende von Kilometern weit entfernt, live! Der feierliche Einzug der MTA... Ein neuer 18. Oktober… Manche laufen hin und her zwischen PC und Urheiligtum, um zu dancen und sich zu freuen und zu danken…

In allem Elend dieser Welt eine Botschaft der Hoffnung

"Unglaublich diese Blumen an der Tür des Heiligtums!" , so ein Kommentar aus Argentinien, während Ferdinand Güsewell im Chat von Schoenstatt-tv (zwischendrin war dort die Übertragung vorgesehen gewesen) die Predigt ins Deutsche übersetzt. "Der Blick auf den Fluß! Das ist ein Heiligtum des Neuen Ufers!" – "Wir beten für euch, von Puerto Deseado, Argentinien, aus!" - "In all dem Elena dieser Welt ist das doch ein Zeichen, eine Botschaft der Freude!" – "Grüße aus Atlanta, Georgia! An diesem besonderen Tag verbinde ich mich mit unserer Schönstattfamilie in Ecuador! Viva la Mater! Viva el Padre! Viva Schönstattfamilie in aller Welt!"

Danke, Schönstattfamilie von Curicó, Chile – die erste Liveübertragung von der Einweihung eines Heiligtums hat einen erst auf den Geschmack gebracht wie das ist, wenn man sich als Schönstattfamilie weltweit in der Gnadenstunde eines Ortes, einer Gemeinschaft einen kann...

Auch in Bangalore, Indien, war seit den frühen Morgenstunden alles bereit für eine Liveübertragung der festlichen Messe zur Errichtung der Regio der Schönstatt-Patres und der Krönung der Gottesmutter im Heiligtum. Nach einer Stunde Probeübertragung in ausgezeichneter Qualität... machte ein Stromausfall kurz nach Beginn der Messe alle Hoffnungen zunichte. Beitrag zum Gnadenkapital... und doch die Freude: Es wäre möglich gewesen, dabei zu sein.

Internationaler Rosenkranz am Vorabend des 31. Mai

Um halb sechs am Samstag, am Vorabend des 31. Mai, beteten die Pilger aus Argentinien und Jugendliche aus Brasilien und Ecuador im Urheiligtum den Rosenkranz in Spanisch und Portugiesisch in der Bitte, dass die Gnaden des Urheiligtums gerade an diesem Tag in alle Heiligtümer der Welt fließen und in alle Feiern zum 60. Jahrestag des 31. Mai wo auch immer in der Welt, besonders natürlich in Bellavista. Im Beisein von zwei Auxiliares – der Internationalen und der aus dem Chaco – und vieler Bilder der Pilgernden Gottesmutter, von Fahnen und Transparenten, dankten die Pilger für die Übergabe der Prozessakten von Joao Pozzobon, beteten für eine gute Reise der Auxiliar für Burundi in ihr Bestimmungsland, und für alle Vorbereitungen auf 2014, und vor allem in all den Anliegen, die zum Urheiligtum gesandt wurden.

Bis zum 18. Oktober 2014!

Tagungen, Exerzitien, Besprechungen – es war viel los an diesem Pfingstwochenende in Schönstatt. In der Sonnenau traf sich ein Kreis des Zukunftsforums, die Jungen Frauen hatten ein Treffen am 30. Mai...

Am Abend des 31. Mai luden die Marienschwestern ein zum feierlichen Maiabschluss mit einer Segensandacht in der Anbetungskirche und Prozession zum Mariengartenheiligtum.

Und die Wallfahrt aus Argentinien schloss am Pfingstmontag ihre Tage in Schönstatt mit dem Rosenkranz im Urheiligtum ab – und betete auch spontan für die Opfer des Flugzeugsabsturzes. Auch das ist 31.Mai...

Danach kam Abschied vom Urheiligtum und Abschied von all denen, die man in Schönstatt (wieder-)getroffen hatte. "Bis zum 18. Oktober 2014!"

 


 

Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]
Impressum © 2009 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, all rights reserved, Mail: Editor /Webmaster
Last Update: 05.06.2009