Nachrichten - News - Noticias
 published: 2009-06-16

Lebendiger Glaube, der nicht verborgen bleibt

Schönstatt-Mütter aus Stetten gestalten einen Altar der Fronleichnamsprozession

 

Schönstatt-Mütter bei der Arbeit für die Fronleichnamsprozession

El grupo de madres de Schoenstatt trabajando ...

The Schoenstatt mothers’ group working

Schönstatt-Mütter bei der Arbeit für die Fronleichnamsprozession

 

Der Altar mit dem Schönstatt-Logo

El altar con el logo de Schoenstatt

The altar with the Schoenstatt logo

Der Altar mit dem Schönstatt-Logo

Fotos: Birgit Jauch © 2009

 

 

 

DEUTSCHLAND, Birgit Jauch. Die Schönstatt-Müttergruppe aus Stetten ob Rottweil in der Diözese Rottenburg-Stuttgart gestaltet seit vier Jahren einen der vier Altäre bei der traditionellen Fronleichnamsprozession. Jedes Jahr suchen sich die Mütter ein anderes Hauptmotiv für den Blumenteppich aus. Dieses Jahr kamen sie auf die Idee, sich auf ihre Wurzeln zu besinnen und haben das Schönstatt-Logo ausgewählt, nachdem sie letztes Jahr mit einer Krone die Gottesmutter als ihre Königin darstellten.

Schon vor Wochen begannen die Vorbereitungen. Den Alter abstauben, die Tannenbüschel für die Fenster mit Krepppapier in den Kirchenfarben gelb-weiß... - vor allem aber Blumen sammeln.

Am Feiertag selber begannen die Vorbereitungen schon im Morgengrauen. Leider war das Wetter sehr unbeständig und der Wind wehte ständig alle schon gelegten Blumen durcheinander.

Schutzraum und Offenheit zugleich

Letztendlich konnte die Prozession aber stattfinden und führte mit feierlicher Begleitung vieler Fahnenträger, des Musikvereins, der diesjährigen Erstkommunionkinder, dem Pfarrer mit dem Allerheiligsten unter dem "Himmel" auch zum "Schönstatt-Altar".

Das Hauptmotiv jedes Altars wird von den jeweiligen Verantwortlichen erklärt, so auch das Schönstatt-Logo:

Im Zentrum das Heiligtum. Nach dem biblischen Vorbild des neuen himmlischen Jerusalem (Offb 21) soll um dieses Heiligtum herum Leben entstehen, darum eine Mauer in der Form eines Kreuzes, durch zwölf Tore zugänglich ist, Schutzraum und Offenheit gleichzeitig. Lebendiger Glaube, der nicht verborgen bleibt, sondern ausstrahlt und hineingetragen wird in die Gesellschaft und Kirche und ihre alltäglichen Lebenssituationen.

Noch zeigen die Tannenbüschel, dass man sich in der Oktav von Fronleichnam 2009 befindet, doch die Ideen für 2010 werden schon fleißig gesammelt...

 


 

Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]
Impressum © 2009 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, all rights reserved, Mail: Editor /Webmaster
Last Update: 16.06.2009