Nachrichten - News - Noticias
 published: 2009-05-08

Auf dem Weg der Weihe des Bistums an die Dreimal Wunderbare Mutter

Fest der "Patrona Bavariae" am Schönstattzentrum beim Canisiushof

 

Fest der Patrona Bavariae im Schönstattland am Canisiushof bei Kösching

Fiesta de la Patrona Bavariae, la patrona de Baviera, en Koesching, Alemania

Celebrating the “Patrones of Bavaria ” in Koesching , Germany

Fest der Patrona Bavariae im Schönstattland am Canisiushof bei Kösching

 

Heilige Messe

Santa Misa

Holy Mass

Heilige Messe

 
Eine der sechs Kopien der “Mater ter admirablis” von Ingolstadt, die derzeit durch die Diözese wandern  

Una de las 6 copias de la „Mater ter admirabilis“ de Ingolstadt que actualmente peregrinan por la diócesis

One of the six copies of the “Mater ter admirabilis” of Ingolstadt that currently visit the diocese

Eine der sechs Kopien der “Mater ter admirablis” von Ingolstadt, die derzeit durch die Diözese wandern

 
Teilnehmer  

Participantes

Participants

Teilnehmer

 
Weihbischof Bittschi aus Sucre, Bolivien  

Mons. Bittschi, de Sucre, Bolivia

Bishop Bittschi, from Sucre, Bolivia

Weihbischof Bittschi aus Sucre, Bolivien

Fotos: Sr. Carolina © 2009

 
   

DEUTSCHLAND, Sr. Elinor. Eine große Zahl von Pilgern feierte am 1. Mai auf dem Pilgerplatz im Schönstattzentrum beim Canisiushof, Kasing, das Marienfest der "Patrona Bavariae".

Einundertundfünfzig Personen pilgerten zu Fuß nach der Statio in Bettbrunn beim Hl. Salvator über die Wacholderheide zum Canisiushof. Etwa 50 Wallfahrer waren schon ab Ingolstadt dabei, wo Pfr. Maurer um 5.30 Uhr beim Gnadenbild der MTA die hl. Messe feierte. Diözesanpräses Dekan Alfred Rottler (Roth) - vor kurzem wurde bekannt, dass er ab September nach Eichstätt berufen ist als Leiter des Seelsorgeames - begrüßte dazu Herrn Weihbischof Adolf Bittschi (Missionar der Diözese Eichstätt) aus Sucre in Bolivien, der mit 9 Mitbrüdern und rund 1200 Gläubigen den Festgottesdienst feierte. Dieser war geprägt vom Paulusjahr und von der Weihe an die Dreimal Wunderbare Mutter. Dazu wurden die Textbildchen ausgeteilt, wie Bischof Gregor Maria Hanke sie am 16. Juli diesen Jahres verwenden wird, wenn er offiziell beim Gnadenbild in Ingolstadt die Diözese der Mutter Gottes weiht.

Wohltat der Menschheit

Beim Kyrie wurde die Paulusstatue vom Kapellchen nach vorne getragen und zum Marienbild gestellt. Es war eines der 15 Kopien des Gnadenbildes von Ingolstadt, wie sie seit dem 2. Februar durch die Diözese wandern zur Vorbereitung auf die Weihe.

In seiner Festansprache gab Bittschi ein beeindruckendes Zeugnis seiner Tätigkeit als Missionar. Nicht nur er freute sich, viele Bekannte und auch Verwandte zu sehen. Er stellte den Wert gemeinsamen Betens dar "als eine der größten Wohltaten der Menschheit". Dazu brachte er Beispiele vor allem aus seiner früheren Pfarrei, wo viel religiöses Leben aufgebrochen ist und eine Reihe geistliche Berufe hervorgekommen sind. Er zeigte die Bedeutung unserer Beziehung zur Muttergottes für unser Leben auf und regte an, dass wir uns wie sie dem Wirken des Hl. Geistes öffnen.

Die eindrucksvolle Feier endete mit dem Weihegebet an die Dreimal Wunderbare Mutter. Nach dem Gottesdienst, der durch die Blaskapelle "Bayern Top" und Andreas Gabriel am E-Piano gestaltet war, saßen die Leute noch lange gemütlich beisammen.

Bei Kaffee und Kuchen, Würstchen und Steaksemmeln klang dieses Marienfest bei herrlichem Frühlingswetter froh aus. Als letztes ging diesmal das Bläser-Quintett. Die schöne Atmosphäre hat sie so lange "festgehalten".

 


 

Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]
Impressum © 2009 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, all rights reserved, Mail: Editor /Webmaster
Last Update: 08.05.2009