Nachrichten - News - Noticias
 published: 2009-04-23

Bunter Frühling, blühende Blumen, verliebte Paare

Vierzehn junge Paare investieren vier Tage in ihre zukünftige Ehe

 

Die Teilnehmer des Ehevorbereitungskurses vor dem Heiligtum auf Berg Moriah

Novios frente del Santuario de Monte Moriah

Participants of the Marriage Preparation Course in front of the Shrine at Mount Moriah

Die Teilnehmer des Ehevorbereitungskurses vor dem Heiligtum auf Berg Moriah

 

Osternachtfeier

Vigilia Pascual

Easter Night Vigil

Osternachtfeier

 
Segen im Heiligtum  

Bendición en el Santuario

Blessing in the Shrine

Segen im Heiligtum

Fotos: Denkinger © 2009

 
   

SCHÖNSTATT, Kathrin Frentzen. Die Sonne strahlt vom Himmel und lässt den bewachsenen Berg Moriah in Schönstatt in vielen frühlingshaften Farben erstrahlen. Die Bäume treiben aus, die Blumen blühen auf und das Gras bedeckt den Boden mit einem satten Grün. Spaziergänger, die die schönen Kar- und Ostertage nutzten, wunderten sich vielleicht, warum um das Priesterhaus überall verliebte Pärchen das Haus und die Umgebung bevölkerten. Es sind nicht die Frühlingsgefühle, die sie alle dorthin treiben! Nein! Die vierzehn anwesenden Paare investierten vier Tage in ihre zukünftige Ehe.

Schon seit den 70er Jahren werden solche Ehevorbereitungsseminare von der Schönstatt Familienbewegung angeboten. In der heutigen Zeit hört man immer mehr von gescheiterten Ehen, so passt das spannend klingend Motto sehr gut zu diesen Vorbereitungstagen "Abenteuer Ehe – wir trauen uns". Diese Paare "trauen sich", aber nicht ohne gute Vorbereitung.

Für eine gute Ehe gibt es "keine Patentrezepte"

Das Ehepaar Denkinger, Schw. Louise Schulz und Pater Schneider leiteten diesen Ehevorbereitungsseminar und wollen den Leuten "Know-How" mit geben, damit trotz dieser schwierigen Zeiten, Ehe richtig gelebt werden kann. Sonja Denkinger machte jedoch klar, dass es "keine Patentrezepte" gibt, sondern sie versuchen Erfahrungen weiter zu geben.

Wenn Schw. Tabea, die als Referentin bei den Tagen dabei war, zurück denkt, fallen ihr spontan die Worte: "Sonne, Weite, frohe Menschen" ein. Um sich jedoch auch auf die schwierigen Zeiten einzustellen, wurden Inputs zu Themen wie "Konflikte – Chance zum Wachstum" und "Damit wir uns verstehen – das Gespräch in der Partnerschaft" vermittelt. Nach jedem einzelnen Input gab es die "Zeit zu Zweit". In dieser Zeit saßen sie in der Frühlingssonne oder sind durch die Umgebung des Berges Moriah geschlendert und konnten sich über das gerade gehörte austauschen. Stephan Jehle und Rebecca Hepp waren eines der teilnehmenden Paare an diesem Seminar. Für sie waren "die Gesprächsanreize", die sie bei den Inputs bekommen haben, sehr hilfreich, denn so fielen die "Hemmung was vor allem schwierige Themen angeht", erzählt Stephan Jehle.

Aber neben diesen ernsten Themen kamen auch der Spaß und das Miteinander nicht zu kurz. Bernhard Denkinger veranstalte zum Beispiel ein kleines Fotoshooting mit den Paaren, so erhielten die Paare eine kleine Erinnerung in Form schöner Fotos.

Um das schöne Wetter und die frühlingshaften Temperaturen auszunuten, fand am Ostersonntag eine Ostereiersuche für die Paare statt. Stephan Jehle beschreibt die Stimmung im Seminar ganz einfach: "Natürlich hatten wir Spaß. Viele verschiedene Paare (Alter, Beruf, Engagement in der Kirche) waren da.".

Zu zweit Gott intensiv erleben

Pater Schneider war für die Liturgien der Veranstaltung verantwortlich und diese wurden wie jedes Jahr genau auf "die Lebenssituationen der jungen Paare abgestimmt". Am Gründonnerstag fand in der Dachauerkapelle auf dem Berg Moriah eine Nacht des Gebetes statt, in der die Paare mit- und füreinander beten konnten. In der Osternachtsliturgie kamen die Paare nach vorne und segnen sich gegenseitig mit einem Kreuz und Weihwasser auf der Stirn. Andächtig sagte jeder einzelne: "Ich will für Dich zum Segen werden." "Das ist vielen sehr tief eingegangen", erzählt Schw. Tabea.

Und auch der Friedensgruß am Ostersonntag wurde ganz intensiv gegeben. Mit dem Satz "zwischen uns sei der Friede Christi" schenkte sich jedes Paar ganz bewusst den gegenseitigen Frieden.

In großen Schritten Richtung Hochzeit

Stephan Jehle würde diesen Kurs jedem empfehlen, denn dieser Kurs bringt alle "Paare, die eine gemeinsame Zukunft anstreben weiter."

Am Ostermontag ging es dann mit vielen neuen Erlebnissen im Herzen zurück in den Alltag und für viele auch in großen Schritten in die neue gemeinsame Zukunft.

 


 

Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]
Impressum © 2009 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, all rights reserved, Mail: Editor /Webmaster
Last Update: 28.04.2009