Schoenstatt-Bewegung
 published: 2007-01-03
DEUTSCHENGLISHESPAÑOLITALIANOPORTUGUÊS

Matri Ecclesiae-Heligtum des Internationalen Schönstatt-Zentrums Belmonte, Rom

 
15.03.2006

DEUTSCH ROM: Beten im Herzen der Kirche Die Schönstatt-Bewegung bereitet sich vor auf Pfingsten 2006, das Treffen des Papste mit den Geistlichen Bewegungen

ESPAÑOL ROMA: Orar en el corazón de la Iglesia La Familia de Schoenstatt se prepara para Pentecostés 2006: encuentro del Papa con los Movimientos

 


 

Archiv / Archives / Archivo

DEUTSCH ARCHIV: Ältere Beiträge

ENGLISH ARCHIVES: Earlier articles

ESPAÑOL ARCHIVOS: Articulos anteriores

 

 

Heiligtum der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt in Rom

Matri Ecclesiae-Heligtum des Internationalen Schönstatt-Zentrums Belmonte, Rom

Das Matri Ecclesiae-Heiligtum, am 8. September 2004 eingeweiht, ist das Geschenk der Internationalen Schönstattfamilie zum 80. Geburtstag ihres Gründers, Pater Josef Kentenich, und zugleich sein Geschenk an die Kirche. "Wir wollten nun nach Rom und in Rom mithelfen, das Bild der Kirchze, also die nachkonziliare Sendung der Kirche, von hier aus mit zu vollziehen," sagte er bei der symbolischen Grundsteinlegung dieses Heiligtums am 8. Dezmeber 1965. Die treibende Idee bei Erarbeitung und Bau des Heiligtums ist: Bauen wir das Heiligtum der Dreimal Wunderbaren Mutter in Rom, damit sie mit uns die Kirche als Familie Gottes für die Welt des neuen Jahrtausends baut.

Es ist das Heiligtum der Sendung Marias in der Kirche, das Heiligtum eines neuen Frühlings der Liebe zur Kirche, der Kirche, wie Pater Kentenich sie ersehnt und mit prophetischem Blick im Horizont der neuesten Zeit vorgestellt hat. Sein Sendungsfeuer und seine Liebe zur Kirche sollen von diesem Heiligtum aus die Schönstattfamilie neu entzünden in der Sendung für die Kirche. "Füllt die Krüge mit Liebe zu Maria, zur Kirche! Alles für die Mutter der Kirche, alles für die Mutter Kirche!"

Es ist "unser aller Heiligtum" geworden, erarbeitet von der gesamten internationalen Schönstattfamilie, die sich im September 2004 zu der wohl internationalsten Feier in der Geschichte Schönstatts in Belmonte in großer Zahl einfand. Es wurde "unser aller Heiligtum" in den Monaten vor der Einweihung, als die Schönstattfamilie die Bauphasen miterlebte, in den Tagen rund um die Einweihung und es ist es bis heute geblieben, wo jede neue Nachricht auf schoenstatt.de Erinnerungen und apostolische Kraft weckt. Nicht nur Pilger aus allen Schönstattgliederungen und der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, die das Heiligtum besuchen, fühlen sich mit ihm verbunden, es lebt auch in den Herzen Zehntausender von Schönstättern aus aller Welt, durch dieses Hiligtum entzündet und erneuert in ihrer Liebe zur Kirche, dem Gnadenort für die Sendung, mit Maria Herz der Kirche zu sein.

Praktische Hinweise

Das Internationale Schönstatt-Zentrum Belmonte, Vía Boccea 735, Casalotti, ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen:
Metro Linie A bis "Cornelaia", Richtung Battistini. Dort umsteigen in Bus 905; die Haltestelle ist auf der anderen Straßenseite der Via di Boccea, vor Haus Nr. 138. Aussteigen bei Nr. 740, an der Kreuzung mit der Via Santa Gemma.

Öffnungszeiten:
Aufgrund der Bauarbeiten ist es noch nicht möglich, das Heiligtum und Gelände ganztätig offen zu halten. Im Moment sind die Zeiten:
Montag - Freitag: 15.00 - 17.30 Uhr
Samstag und Sonntag: 9.00 - 13.00 Uhr und 15.00 - 17.00 Uhr

Für weitere Informationen, zusätzliche Zeiten, Gruppenbesuche usw. wenden Sie sich an die Wächterfamlie, Nivaldo y Teresina Abram:
Telefon: (++39)06-61551041 Handy: (++39)06.3409688941
e-mail: abramnt@tiscali.it


Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]

Last Update: 03.01.2007 Mail: Editor /Webmaster
© 2007 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, hbre, All rights reserved, Impressum