Leben Pur - Pure life - Pura Vida
 published: 2008-02-15

Rossi, siehe deine Mutter!

Ein lebendiges Liebesbündnis mit Maria - Warum mein Leben seit dem 6. Oktober 2007 anders ist

 
 
Siehe deine Mutter&

Ahí tienes a tu Madre...

Behold your Mother….

Siehe deine Mutter…

Foto: POS Fischer © 2008

 

In Tuparenda
 

En Tuparenda

At Tuparenda

In Tuparenda

  Familie im Liebesbündnis
 

Una familia en la Alianza de Amor

A family in the Covenant of Love

Familie im Liebesbündnis

  Heiligtum von Tuparenda
 

El Santuario de Tuparenda

The Shrine in Tuparenda

Heiligtum von Tuparenda

Fotos: Pardo © 2008

   

LEBEN PUR, Rossi León de Ferreira. Ungeduldig erwartete ich den großen Tag. Ich bereitete mich vor - mit Begeisterung und Freude, mit viel Gebet und versöhnt mit unserem Herrn Jesus Christus. Und dann, am 6. Oktober, machte ich mich, wie die Braut am Hochzeitsmorgen, mit klopfendem Herzen und zitternden Knien, fein...

Bei der Feier war ich mit allen Sinnen voll dabei. Jedes Wort nahm ich tief auf, als sei das alles nur für mich. Mein Herz öffnete sich weit und füllte isch mit Liebe zu Jesus. Er war da. Er blieb vor mir stehen, schaute mich an und übereignete mich seiner Mutter, so wie er es an jenem Tag tat, als er dem Lieblingsjünger Johannes sagte: Siehe deine Mutter. Doch jetzt sagte er: Rossi, siehe deine Mutter. Und die Gottesmutter Maria nahm mich an, voll Zärtlichkeit und Liebe.

Es war ein einmaliges Erlebnis. Die Wärme ihrer Umarmung spüren, sich wie ein Kind im Arm seiner Mutter geliebt und geborgen fühlen, ihren Herzschlag spüren und in den eigenen aufnehmen...

Ich bin Tochter Gottes

Bei der Tauferneuerung verdichtete sich die lebendige Gegenwart des Heiligen Geistes in den Worten, die Pater Antonio Cosp sprach, als er das Wasser über mich goß: "Mögest du ein echter Zeuge Christi sein, immer bereit, den Nächsten und meiner Familie zu dienen..."

Mir zitterten die Knie, mein Herz schlug bis zum Hals, ich hatten einen Kloß in der Kehle...

Es war der größte Ausdruck der Liebe Gottes, meines Vaters, den ich je erlebt habe. Als Erwachsene buchstabierte ich meinen ganzen Glauben noch einmal ganz neu. Es ist dieser Vater, der mein Alles ist und der mir Alles gegeben hat, und ihm darf ich gehören. Ich bin Tochter Gottes, großgeschrieben.

Als wir im Heiligtum vor dem Bild der Gottesmutter als Ehepaar unser Weihegebet beteten, war es aus. Ich brach in Tränen aus und schluchzte wie ein Kind vor lauter Freude und Dank für all die Gnaden, für all die Liebe, und ich konnte nur stammeln: Ich bin doch nur eine Magd des Herrn.

Kraft für eine Entscheidung

Die Aufnahme durch die Schönstattfamilie war beeindruckend; so viel Herzlichkeit steckte mein Herz in Brand! Offiziell Mitglied und Lebenszelle dieser Familie zu sein, ist außerordentlich.

Tage später hatte ich, erfüllt von Liebe zu Maria, meiner Verbündeten in allem, die Kraft, eine sehr wichtige Entscheidung zu treffen, die ich vorher nie auch nur möglich gedacht hatte. Die Frucht davon war, dass ich auf einmal erfüllt war von Gelassenheit, Ruhe, Geduld - alles Tugenden, die nicht gerade meine natürlichen Stärken sind. Mein Leben hat sich total gedreht, zum Segen meiner Familie, vor allem meiner Kinder.

 

 

Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]
Impressum © 2008 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, all rights reserved, Mail: Editor /Webmaster
Last Update: 15.02.2008