Nachrichten - News - Noticias
 published: 2008-02-26

Mit der Pilgernden Gottesmutter vorneweg

Missionen der Schönstatt-Mannesjugend in Congonhinhas 2008

 
Missionen der SMJ in Congonhinhas, 2008

Missões do Jumas em Congonhinhas 2008

Misiones de la JM em Congonhinhas 2008

Mission of the Schoenstatt Men’s Youth in Congonhinhas, 2008

Missionen der SMJ in Congonhinhas, 2008

 

Das Herzstück der Missionen sind die Besuche in den Häusern

El „corazón“ de las misiones: las visitas a casa

The “Heart” of the missions: the visits in the homes

Das “Herzstück” der Missionen sind die Besuche in den Häusern

 
Überreichung der Pilgermadonna  

Entrega de la Peregrina

The missionaries receive the Pilgrim MTA

Überreichung der Pilgermadonna

 
Unterwegs in Congonhinhas  

Por las calles de Congonhinhas

On the streets of Congonhinhas

Unterwegs in Congonhinhas

 
Die ganze Gruppe  

Todo el grupo

The entire group

Die ganze Gruppe

Fotos: Lucas Romagnolli © 2008

 
 

BRASILIEN, João Luis García. Im vierten aufeinanderfolgenden Jahr hat die Schönstatt-Mannesjugend (SMJ) ihre Missionen durchgeführt, diesmal in Congonhinhas, Paraná, in der Diözese Cornelio Procopio. Daran nahmen 66 Jugendliche aus verschiedenen Orten teil. Die meisten kamen aus Londrina, Ibiporã, Cornelio Procopio und Maringá, dazu auch einige aus Lupionópolis, Barbosa Ferraz und Florestópolis, aus Städten also, in denen die letzten Missionen stattgefunden hatten. Einige der Jugendlichen, die diese erlebt hatten, kamen nun selbst, um mit der SMJ auf Mission zu gehen.

Dazu kamen mehrere Jugendliche aus anderen Bundesstaaten, aus Araraquara, San Bernardo do Campo, Belo Horizonte, Río de Janeiro, Fortaleza und Porto Alegre.

Von Anfang an waren die jungen Männer überrascht von der Unterstützung des Ortspfarrers, Pfarrer Sebastian, der ihnen die Pfarrkirche und die gesamte Infrastruktur der Pfarrei für die Mission zur Verfügung stellte; auch war die Offenheit der Bewohner von Anfang bis zum Schluss der Mission; der Pfarrer begleitete die Jugendlichen und bot ihnen alle notwendigen Hilfen an.

Das Evangelium in die Familien bringen

Im Vertrauen auf Maria, die große Missionarin, und ihre Kraft, Wunder zu wirken, hatten die in drei Gruppen aufgeteilten Jugendlichen die Kraft und Begeisterung, jedes Haus der Stadt zu besuchen. Voran trugen sie die Pilgernde Gottesmutter, und ihr Anliegen war, mit ihr das Evangelium in jede Familie zu bringen – durch Gespräch und Verkündigung.

Im Rückblick auf die Mission in Congonhinhas hielten die Jugendlichen unter anderem folgende "Plus-Punkte" fest:

  • Die Offenheit und Teilnahme der Bevölkerung der Stadt, die in großer Zahl zu den Angeboten erschien und die Pfarrkirche bei jeder Feier füllte
  • Die große Teilnahme an den Angeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Die Verwirklichung des Ziels, das gesamte Stadtgebiet zu erreichen
  • Die "Nacht der Jugend", ein Fest, das während der Mission im dich gefüllten Pfarrsaal stattfand – und zwar sowohl beim Konzert der Band der Missionare wie bei der anschließenden Anbetung des Allerheiligsten
  • Die Früchte: Gründung von drei Gruppen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Stadt
  • Stärkung der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter
  • Die Erfahrung der Missionare mit dem Leben und Beten in Gemeinschaft

Die Erinnerung an die Mission in Congonhinhas en 2008 macht fast wehmütig – so schön waren die Erfahrungen, die für immer Herz und Erinnerung der Missionare wie der Bewohner dieser Stadt prägen werden.

 

 

Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]
Impressum © 2008 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, all rights reserved, Mail: Editor /Webmaster
Last Update: 29.02.2008