Nachrichten - News - Noticias
 published: 2007-12-18

Wo sich die Schönstatt-Bewegung zu Hause weiß

Neue Filiale der Schönstatt-Patres in Tucumán, Argentinien

 

Erste heilige Messe im neuen Haus der Schönstatt-Patres in Tucumán

Primera Misa en la nueva casa de los Padres de Schoenstatt en Tucumán

First holy Mass in the new house of the Schoenstatt Fathers in Tucumán

Erste heilige Messe im neuen Haus der Schönstatt-Patres in Tucumán

 

Die Auxiliar der Kampagne war dabei und verband den Ort mit den Gnaden des Heiligtums

La Auxiliar de la Campaña presente, uniendo a todos con las gracias del Santuario

The Auxiliar of the Campaign was present and united all with the graces from the Shrine

Die Auxiliar der Kampagne war dabei und verband den Ort mit den Gnaden des Heiligtums

 
P. Pablo Mullín  

P. Pablo Mullín

Fr. Pablo Mullín

P. Pablo Mullín

 
Glückliche Mitglieder der Schönstattfamilie von Tucumán  

Felices miembros de la familia de Schoenstatt de Tucumán

Happy members of the Schoenstatt Family of Tucumán

Glückliche Mitglieder der Schönstattfamilie von Tucumán

 
Ein richtiges Fest!  

Una verdadera fiesta

A real feast!

Ein richtiges Fest!

Fotos: Silvia Losada © 2007

 
 
ARGENTINIEN, Silvia Losada. Mit großer Freude kam die Schönstattfamilie von Tucuman am 11. Dezember in der alten Villa Yerba Buena in Tucumán zusammen; die Patres haben dieses Haus erworben und werden dort ihre Filiale für den Nordwesten Argentiniens errichten.

Das Haus gehörte einer Schwesternkongregation, die aus wirtschaftlichen Gründen und wegen fehlendem Nachwuchs ihre Handarbeitsschule in Tucumán aufgeben mussten. Sie wünschten, dass das Haus ein spirituelles Zentrum bleibe. Jetzt wird es Haus der Schönstatt-Patres und Sitz der Schönstatt-Bewegung der Diözese Tucumán.

Das gehört zu dem Traum, den die Schönstattfamilie von Tucuman schon lange träumt: einen ständigen Assistenten der Zentrale vor Ort haben, angesichts des Wachstums der Gliederungen wie der Kampagne.

Den Weg dazu hatten sie mit vielen Beiträgen zum Gnadenkapital und auch materiell geebnet.

Es ist so weit

Als es dann so weit war, wollte keiner die Feier der Heiligen Messe in diesem Haus verpassen, das Zentrum der Bewegung und Ort der Treffen sein wird, "ohne das Heiligtum zu vernachlässigen", wie Pater Juan Pablo Cattogio in seiner Predigt betonte.

Diese Heilige Messe konzelebrierten Pater Juan Pablo Cattoggio, P. Pablo Mullín (der nach Tucumán ziehen wird), sowie die Diözesanpriester Pfr. Daniel Nieva und Pfr. Martín Aversano.

Noch ist viel zu tun: das Haus muss gründlich renoviert werden, und es braucht noch einiges an Finanzen, um es zu bezahlen und zu erhalten. Doch die Freude, Pater Pablo Mullín und Pater Tommy Dell'Oca da zu haben, übersteigt bei Weitem die Sorge um die wirtschaftlichen Herausforderungen.

Die Patres haben vor, am 25. März ihre Filiale zu eröffnen, am Osterdienstag, dem Datum des Festes Maria Verkündigung. Es ist ein historischer Moment für Tucumán und den Nordwesten Argentiniens.

Nach der heiligen Messe traf sich der Diözesanrat, um sich mit den Patres daran zu freuen, dass sie nun bald mit der Weisheit, Begeisterung und Führung dieser beiden Priester rechnen dürfen, die sicher den Geist der Jünger und Missionare in allen Mitgliedern der Schönstattfamilie des "Gartens der Republik", und darüber hinaus, erneuern werden!

 

 

Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]
Impressum © 2007 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, all rights reserved, Mail: Editor /Webmaster
Last Update: 18.12.2007