Nachrichten - News - Noticias
 published: 2004-06-01

Es gilt: Eine Million Hausheiligtümer und sechs Millionen Menschen im Liebesbündnis

Jahrestagung der Verantwortlichen in Tuparenda, Paraguay, Pfingsten 2004

Logotipo de la Jornada: la sombra del Santuario - la mapa de Paraguay

Logo of the Leaders' Convention: the shadow of the Shrine - the map of Paraguay

Logo der Jahrestagung: der Schatten des Heiligtums - die Konturen von Paraguay

Foto: Cabral © 2004

 
 

Testimonio de la Juventud Masculina

Testimony of the Schoenstatt Boys' Youth

Zeugnis der Schönstatt-Mannesjugend

 
 

Taller

Discussion group

Arbeitsgruppen

 

... que la Mater se establezca en cada hogar paraguayo.

... that the Blessed Mother will dwell in each home of Paraguay

… Ein Ehrenplatz für die Dreimal Wunderbare Mutter in jedem Haus in Paraguay

Foto: Luzardi, Tuparenda N° 5/2004

 
 

La Mater está en las manos, corazones y hogares de muchos en Paraguay

The MTA is in the hands, the hearts, and the homes of many in Paraguay

Die MTA ist in den Händen, Herzen und Häusern vieler in Paraguay

 
 

El Santuario de Tuparenda, Paraguay, lugar de la jornada

The Shrine in Tuparenda, Paraguay, where the convention took place

Heiligtum in Tuparenda, Paraguay; hier fand die Tagung statt

 
 

P. Antonio Cosp (foto del 18 de octubre de 2003)

Fr. Antonio Cosp (photo taken Oct. 18, 2003)

P. Antonio Cosp (Foto vom 18. Oktober 2003)

 

Piedra fundamental del Santuairo de Tuparenda - ideal nacional

Corner stone of the Shrine in Tuparenda - national ideal

Grundstein des Heiligtums von Tuparenda mit dem Landesideal

Fotos: Archiv Paraguay © 2004

 

 

 

PARAGUAY, P. Antonio Cosp. Wie jedes Jahr, war an Pfingsten in Tuparenda, beim Landesheiligtum von Paraguay, die Jahrestagung der Verantwortlichen; fünfundvierzig Jahre nach der Gründung Schönstatts in Paraguay steht ein Projekt an, das offiziell am 27. Juni gestartet wird und bei der Tagung näher betrachtet wurde: die Popularisierung des Hausheiligtums wie seinerzeit die des Liebesbündnisses.

"Tuparenda empfing uns mit Liturgie, Natur und Gottesnähe. An sonnigen Herbsttagen haben wir Feste gefeiert: Pfingsten, 33. Weihetag von Pater Antonio Cosp und 45 Jahre Schönstatt in Paraguay," erzählt Luis Celma.

Schwester María Teresa, Verantwortliche der Schwestern der Dynamischen Assistenz in Argentinien, war eingeladen worden, um über Schönstatt als neue göttliche Initiative zu sprechen, was sich aus dem starken Motto der Tagung erklärt: Im Schatten des Heiligtums werden sich die Geschicke der Kirche und Paraguays mitentscheiden. Das war in der Gestaltung des Logos der Tagung einfach und klar dargestellt: ein Heiligtum, dessen Schatten die Landkarte Paraguays ist. Die Klarheit und Einfachheit der Darstellung von Schwester Maria Teresa sprach sehr an und eroberte die Herzen.

Die Gottesmutter von Schönstatt in jedes Haus in Paraguay

Am Samstagnachmittag sprach Pater Antonio Cosp, Bewegungsleiter, zum Thema: "Geboren, die Fahne zu tragen". Die anschließende Arbeitseinheit leitete kurz über zu einem Film über die 45 Jahre Schönstatt in Paraguay. Es gab Tränen und es gab Ansporn, sich für die Sendung noch mehr einzusetzen. Bei der praktischen Anwendung dieses zweiten Vortrags ging es etwas konkreter um das große Projekt der Schönstatt-Bewegung in Paraguay: eine Million Hausheiligtümer und sechs Millionen Menschen im Liebesbündnis!

Nach einem Jahr fruchtbarer Arbeit im Bereich von Familie, Politik und Kommunikationsmitteln, und großen Fortschritten beim Bau der Pilgerkirche "Maria von der Dreifaltigkeit", konzentriert sich die Schönstattfamilie in Paraguay in diesem Jahr darauf, das Hausheiligtum so populär zu machen wie seinerzeit das Liebesbündnis. Der kühne Vorsatz ist, dass die Gottesmutter von Schönstatt in jedes Haus von Paraguay hinein kommt.

Das Projekt wird am 27. Juni in Tuparenda gestartet. Dieses zweite?, dritte? große Pastoralprojekt, das Schönstatt in Paraguay darstellt, nach den Franziskaner- und Jesuitenmissionen, zeigt den Weg zur Verwirklichung der Devise vom Schatten des Heiligtums.

Pfingstgottesdienst der Bewegungen

Der Pfingstgottesdienst wurde auf Wunsch des Erzbischofs von allen Bewegungen gemeinsam in der Kathedrale von Asunción gefeiert; es wurde dabei das 75-jährige Gründungsjubiläum des Erzbistums begangen.

Es musste deswegen zwar das Sonntagsprogramm gekürzt werden, doch zeigte sich Schönstatt hier gerne in seiner vollen Integrierung in die Kirche.



Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]

Last Update: 04.06.2004 Mail: Editor /Webmaster
© 2004 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, hbre, All rights reserved, Impressum