Nachrichten - News - Noticias
 published: 2004-02-20

"Original Schoenstatt" zum Nachhausenehmen und Verschenken

Neue Schönstatt-Andenken, Erkennungszeichen und Geschenke in der Goldschmiede der Schönstätter Marienbrüder

Novedad: la cruz de la unidad como pin. ¿Qué es su color preferido?

New: the Unity Cross as pin, in different colors. Which is your favorite one?

Neu: das Kreuz der Einheit als Anstecker mit verschiedenen Hintergrundfarben. Welche gefällt Ihnen am besten?

 
 

Ampliación de la cruz de tres cm

Enlargement of the cross (3 cm)

Vergrößerung des Kreuzes (drei cm)

 
 

Replica de la corona de la MTA en el Santuario Original

Replica of the crown of the MTA in the Original Shrine

Nachbildung der Urheiligtumskrone

 
 

El logotipo de Schoenstatt, como colgante o pin

The Schoenstatt logo as pendant or pin

Das Schönstatt-Logo als Anhänger oder Anstecker

 

Best seller: colgante con la imagen de la Peregrina

Bestseller: pendant with the picture of the Pilgrim MTA

Bestseller: Anhänger mit der "Peregrina"

 
 

La más pequeña Peregrina del mundo...pronto también como pin

The smallest Pilgrim MTA of the world ...soon as pin

Die kleinste Pilgermutter der Welt …bald als Pin

 
 

Reverso: "Mae Peregrina de Schoenstatt"

Back side: "Mae Peregrina de Schoenstatt"

Rückseite: "Mae Peregrina de Schoenstatt"

 
 

Simbolo del Padre

Father symbol

Vatersymbol

Fotos: POS Brehm © 2004

 

 

 

SCHÖNSTATT, mkf. "Ich habe in heiligem Stolz meinen kleinen MTA-Anstecker getragen, und keiner hat es gemerkt!!!", schreibt eine Frau aus Argentinien. "Aber das hat meinem Stolz und meiner Freude keinen Abbruch getan!" Der winzig kleine goldene MTA-Anstecker, den sie trägt, ist der gleiche, den eine Krankenschwester in Norddeutschland an ihrem Kittel und eine Apothekerin im Ruhrgebiet an ihrem trägt... Als Geschenk, Mitbringsel, Andenken oder als Erkennungszeichen von Schönstättern sind die kleinen, preiswerten vergoldeten, versilberten und bronzenen Schönstatt-Souvenirs, die die Goldschmiede der Marienbrüder seit zwei Jahren anbieten, ein Bestseller. "Ich wollte mal fragen... Wär das nicht was, wenn alle Schönstätter bei Stuttgart04 und beim Katholikentag den Signet-Anstecker tragen würden? Oder damit alle im September durch Rom liefen?" So ein junger Mann beim Kauf eines der gold-und blaufarbenen Schönstatt-Logos als Anstecker.

"So teuer wär das nicht," meint sein Begleiter, "bloß 1,80 €, das ist nichts." - "Wir hätten genug auf Vorrat," sagt Ernest Kanzler, Generaloberer der Marienbrüder und Geschäftsführer der Goldschmiede. Seit zwei Jahren haben die Marienbrüder den Bereich "Souvenirs" in ihr Programm aufgenommen. In der Goldschmiede entstehen Schönstattsymbole aus Edelmetall in Handarbeit; daneben wird in großer Zahl angeboten, zu erschwinglichen Preisen, aber mit hohen Qualitätsansprüchen ("Die Gottesmutter hat vedient, dass ihre Andenken schön sind!"), was es vorher in dieser Art in Schönstatt nicht gab: typische Schönstatt-Andenken. Da ist das schon erwähnte Schönstatt-Logo als Anstecker in gelb-blau lackiert oder als Anhänger in gold-blau (1,80 €), das Kreuz der Einheit in Gold, Silber oder Bronze in kleiner und mittlerer Größe (zwischen 0,80 und 2,50 €), Urheiligtums-Kronen in verschiedenen Größen, fein vergoldet (zwischen 7,20 und 16,90 €), Vatersymbole in Gold (1,20 €) und Bronze (1,10 €), als Anstecker und Anhängr, ebenso MTA-Medaillen in Gold, Silber und Bronze (von 0.40 € bis 1,10 €), und natürlich die Topseller überall dort, wo es die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter gibt: die kleinen Anhänger in Form der "Peregrina", der Bildes der Pilgernden Gottesmutter (1,40 €)! Davon sind schon einige Tausend verkauft oder besser: zum kostbaren Geschenk geworden, zu einem Stück Schönstatt zum Anfassen und Herumtragen, einem sichtbaren Link zu dem Gnadenort, den die große Mehrheit derer, die Tag für Tag alles geben, um die Gottesmutter und mit ihr den Gnadenstrom von diesem Ort zu den Menschen zu bringen, selbst niemals werden besuchen können.

"Silvia hat furchtbar geweint, als sie ihren Anhänger verloren hat, den sie aus Schönstatt bekommen hatte," erzählt eine Bekannte. "Sie dachte, sie würde nie mehr einen bekommen. Man kann sich die Freude gar nicht vorstellen, als ich ihr sagte, ich würde dafür sorgen, dass ihr jemand mit der Wallfahrt nächstes Jahr wieder einen mitbringt..."

"Ich brauche wieder welche, alle sind weg," schreibt Geraldine Kund aus England. "Im März wollen wir wieder einen Lichter-Rosenkranz anbieten und den Kindern, die die Pilgernde Gottesmutter bekommen, einen schenken."

Ein Dienst an der Schönstattfamilie und ein Geschenk für die MTA

"Es ist ein Dienst an der Schönstattfamilie, unser Apostolat," sagt Ernest Kanzler auf die Frage, ob denn bei den Tausenden von Andenken in Spritzgusstechnik, die er in Italien und China anfertigen lässt, etwas an Gewinn rauskommt. "Es ist ja eigentlich keine Goldschmiedearbeit, aber darum geht es ja nicht. Es ist ein Geschenk an die MTA und ein Dienst. Wir müssen die Muster oft x-mal hin- und herschicken, bis es stimmt. Da ist das Kreuz der Einheit zu gerade, da sind die Farben zu knallig oder zu blass," berichtet er. Qualitätsstandards also wie bei Gegenständen für ein paar Tausend Euro? "Ungefähr, ja. Die Gottesmutter und Schönstatt verdienen Qualitätsarbeit auch in den kleinen Dingen."

Seit Mitte Februar gibt es etwas Neues: kleine Kreuze der Einheit als Anstecker mit farbigem Hintergrund: blau, rot, grün, gelb... Welche Farbe wird am meisten gehen? Grün für Brasilien? Oder blau, die Farbe der Gottesmutter? Oder stehen die vier Farben für die vier Temperamente?

Auch andre Farben sind im Sortiment: rosa, hellblau, braun...

Freuen werden sich auch alle, die die Pilgernde Gottesmutter lieben: bald, so Ernest Kanzler, gibt es den Anhänger auch als Anstecker!

Bei größeren Mengen gibt es Rabatt.

Mehr: http://www.goldschmiede-schoenstatt.de/index.html


Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]

Last Update: 20.02.2004 Mail: Editor /Webmaster
© 2004 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, hbre, All rights reserved, Impressum