Nachrichten - News - Noticias
 published: 2003-09-05

Licht und Weite

Bischof Reinhard Marx segnete am 31. August die renovierte Kirche der Pallottiner in Schönstatt

31 de agosto de 2003: bendición de la iglesia de los Pallottinos en Schoenstatt

August 31, 2003: blessing of the Pallottines' Church in Schoenstatt

31. August 2003: Weihe der Pallottinerkirche in Schönstatt

 

Foto: POS, Brehm © 2003

 
 

El altar es el centro de la iglesia

The altar is in the center of the renovated church

Der Altar bildet die Mitte der völlig neu gestaltet Kirche.

 

Foto: Matthias Brandt © 2003

 
 

Bendición del altar

Blessing of the altar

Altarweihe

 

Foto: Matthias Brandt © 2003

 
 

Bendición del altar

Blessing of the altar

Altarweihe

 

Foto: Matthias Brandt © 2003

 

Mons. Reinhard Marx, Obispo de Trier: homilía

Bishop Reinhard Marx, Trier, during the sermón

Bischof Dr. Reinhard Marx, Trier, bei der Predigt

 

Foto: Matthias Brandt © 2003

 

SCHÖNSTATT, pos. Seit dem 31. August gibt es eine Baustelle weniger und ein renoviertes Gebäude mehr im Raum Schönstatt: Die in den dreißiger Jahren als "Notkirche" für die wachsenden Pilgerströme in Schönstatt erbaute Kirche der Pallottiner wurde nach mehrmonatiger gründlicher Renovierung am 31. August von Bischof Dr. Reinhard Marx neu geweiht. Zuvor hatte der Trier Bischof eine Begegnung mit dem Generalkapitel der Schönstatt-Patres auf Berg Sion.

Die Kirche der Pallottiner in Schönstatt ist eines der Gebäude, das Zeuge der gemeinsames Geschichte der Pallottiner und der Schönstattbewegung ist. In dieser Kirche fanden Pilgergottesdienste, Jubiläumsfeiern, Einkleidungen der Marienschwester ebenso statt wie zahlreiche Vorträge bei Pädagogischen Tagungen. Lange Zeit war die "Notkirche", wie sie damals hieß, der größte Versammlungsraum am Ort Schönstatt.

In mehrmonatiger Renovierungsarbeit wurde die Kirche von den Pallottinern außen und innen grunderneuert. In der Kirche bieten die Pallottiner vor allem Sonntagsgottesdienste an; besonders die "Messe für junge Christen" ist ein Magnet.

Bis zum 31. August konnte man nur die äußeren Änderungen begutachten: das kräftige Orange des Außenanstrichs etwa, die Umgestaltung des Vorplatzes, die neuen Fenster. Am 31.August um 11.30 Uhr öffneten sich dann die Türen für die mehreren Hundert Menschen, die zur Einweihungsfeier gekommen waren. Viel Licht, Weite - das charakterisiert das neue Gesicht der Kirche.

"Hier wird Gottes Wort verkündet"

In der gut zweitstündigen Feier, musikalisch gestaltet vom Chor "Ad hoc" und den beiden Bands "Prisma" und "Esperamor", wurden der Altar geweiht und das Gotteshaus neu seiner liturgischen Bestimmung übergeben. Bischof Marx machte deutlich, was die Bedeutung von Gotteshäusern und Altären gerade heute ist. "Hier wird Gottes Wort verkündet!"

Er rief auch Pallottiner und Schönstatt-Bewegung auf, hier in "versöhnter Verschiedenheit" zusammenzukommen.

Während des Gottesdienstes mussten die vielen Helfer sowie Besucher, die keinen Platz mehr in der völlig überfüllten Kirche fanden, fluchtartig vor einem heftigen Regenguss Schutz suchen; doch während des Restes des Tages spielte das Wetter mit beim Kirchweihfest rund um Wasserburg und Kirche mit einem reichhaltigen Programm für alle Altersstufen.

Mehr Bilder


Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]

Last Update: 05.09.2003 Mail: Editor /Webmaster
© 2003 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, hbre, All rights reserved