Nachrichten - News - Noticias
 published: 2003-07-04

Weltjugendtag Köln 2005... bewegt!

Hearing am 30. Juni 2003: Vertreter der deutschen Schönstatt-Jugend im Gespräch mit der Zentrale und den Diözesanleitern

Logo: Jornada Mundia de la Juventud, Colonia 2005

Logo: World Youth Day Cologne 2005

Logo: Weltjugendtag Köln 2005

mehr: zum WJT-Logo

 
 

Dirigentes de la Juventud de Schoenstatt en intercambio con el Central y los directores diocesanos.

Representatives of the Schoenstatt Youth meeting with the Central and the diocesan leaders.

Vertreter der Schönstatt-Jugendgemeinschaften beim Treffen mit der Zentrale und den Diözesanleitern.

Foto: POS Fischer © 2003

 

 

 

SCHÖNSTATT, mkf. Es war eine Ersterfahrung, am Montag, 30. Juni 2003, und, wie es scheint, eine, die alle Beteiligten bewegte. Überhaupt bewegt sich einiges, seit der Weltjugendtag Köln 2005 seine Schatten vorauswirft. Vertreter der Schönstatt-Jugendgemeinschaften zusammen mit Priestern und Schwestern, die dort wirken, trafen sich mit der Zentrale der deutschen Schönstattbewegung und den Diözesanleitern zu einem Hearing, um ihre Wünsche, Ideen und Visionen für den Weltjugendtag 2005 in Köln auszusprechen. Am Schluss konnten sie wohl mit Pater Kentenich sagen: "Ihre Herzen haben Feuer gefangen. Sie haben meinen Plan zu dem Ihrigen gemacht."

Ein ganzer Nachmittag war dafür vorgesehen, einschließlich Kaffeepause und Abendessen: der Weltjugendtag 2005 sollte großen Raum haben und dargestellt werden können als Chance für ein Kirchen- und Schönstatterlebnis der Jugend der Welt - "ein kühner Gedanke, fast zu kühn für die Öffentlichkeit, aber nicht zu kühn für Sie!"

Lukas Schreiber, Schönstatt-Familienbund, der im zentralen Vorbereitungskomitee des Weltjugendtags arbeitet, sagte etwas zur Geschichte der Weltjugendtage und gab einen Überblick über die Vorbereitung, Motto, Thematik und Programmideen für Köln 2005.

Als besonderer Höhepunkt wurden Vidoeclips gezeigt von der Übergabe des Weltjugendkreuzes in Rom am 6. April und der Ankunft in Köln am 10. April. Zur Überraschung aller hatte der Papst ja bekanntlich auch ein Marienbild mitgesandt, eine Kopie der Ikone "Salus Populi Romani". Zufall, dass dies genau an dem Tag pasasierte, als die Schönstattfamilie von Eichstätt das Jubiläumsjahr für 400 Jahre Titel "Mater ter admirabilis" (MTA) eröffnete, der Titel, der damals in Ingolstadt einer Kopie eben dieses Bildes gegeben wurde?

Drei Jugendliche gaben ein persönliches Zeugnis darüber, was der Weltjugendtag für sie bedeutet hat und warum sie wieder dabei sein möchten. Dann gab es kleine Arbeitsgruppen, in denen Jugendliche, Zentralemitglieder, Diözesnleiter bunt gemischt miteinander ins Gespräch kamen, Wünsche, Ideen, Werte, Träume und auch Bedenken teilten...

Das Hearing schloss mit einer kurzen Präsentation der Arbetisgruppen und dem gemeinsam gebeteten Weltjugendtagsgebet.

Kontakt: wjt@schoenstatt.de
Homepage Weltjugendtag 2005: http://www.wyd2005.org/


Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]

Last Update: 04.07.2003 Mail: Editor /Webmaster
© 2003 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, hbre, All rights reserved