Schönstatt - Begegnungen

15. September 2002

34. Todestag von Pater Josef Kentenich

Vater, dein Erbe ist unsere Sendung!
Wir sind bereit, wir gehen mit dir,
unser Herz in deinem Herzen...

In schöpferischer Treue, verbündet mit dem Vater und Propheten, sucht die Schönstattfamilie Wege, seine Sendung weiterzutragen in eine neue Zeit... in Dankbarkeit und Mitverantwortlichkeit. Mehr als Worte sprechen die Ereignisse dieses Tages davon.

Pater Josef Kentenich
Foto: Archiv © 2002
Founder Chapel on September 15
Tumba del Padre, 15 de Septiembre
Gründerkapelle, 15. September
Fotos: Fischer © 2002

Schönstatt, Deutschland

In der Anbetungskirche, Berg Schönstatt

In diesem Jahr fällt der 15. September auf einen Sonntag, wie 1968, beim Tod Pater Kentenichs. Schönstätter aus vielen Ländern besuchen an diesem Tag das Grab Pater Kentenichs. Am Vorabend hält Monsignore Dr. Peter Wolf, Generalrektor des Schönstatt-Instituts Diözesanpriester, einen Vortrag, gefolgt von einer Gebetszeit. Am 15. September feiert die Schönstattbewegung in der Todesstunde des Gründers, um 7.00 Uhr früh, einen festlichen Gedenkgottesdienst; Hauptzelebrant ist Pater Dr. Michael Marmann, Vorsitzender des Generalpräsidiums, die Predigt hält Pater Ángel Strada. Im Lauf des Tages werden in den verschiedenen Kapellen und Kirchen Schönstatts mehrere Messen gefeiert.

In der Gründerkapelle ist an diesem Tag der rote Teppich, der die Sterbestelle Pater Kentenichs markiert, durch einen Blumenteppich aus weißen Nelken und Lilien ersetzt.

Corona de la "Reina de los Peregrinos", Freiburg
Crown of the "Queen of the Pilgrims", Freiburg
Krone der Pilgerkönigin, Freiburg
Fotos: Sr. Lucia-Maria Metzler © 2002

Pilgerzug aus der Diözese Freiburg

Mit ungefähr 600 Personen kommt der Freiburger Pilgerzug, ausgestattet mit einem "Zugheiligtum" mit dem Bild der Gottesmutter von Schönstatt, der "Pilgerkönigin", am 14. September in Schönstatt an. Am Nachmittag wird das zehnjährige Krönungsjubiläum der Pilgerkönigin gefeiert. Am Sonntagmorgen haben die Pilger eine Präsentation "Der 15. September 1968" in der Anbetungskirche; in Prozession gehen alle danach durch die Gründerkapelle, zum Schulungsheim, wo Pater Kentenich wohnte, und von dort zur Pilgerkirche.

Gebet, Glückwunsch, Gnadenkapital: marienfried@t-online.de
3 de agosto de 2002: Primer capitulo de la Federación de Madres en Argentina
August 3, 2002: First Chapter of the Mothers' Federation in Argentina
3. August 2002: Erstes Kapitel des Mütterbundes in Argentinien
Foto: Alvarado © 2002  

Anreise der Vertretungen des Mütterbundes

Da der Kongress des Mütterbundes am 16. September beginnt, kommen an diesem Wochenende die Vertreterinnen der nationalen Mütterbünde aus Deutschland, Chile, Argentinien, Brasilien, Portugal, den Vereinigten Staaten und Südafrika in Schönstatt an. Es ist der erste solche Kongress auf internationale Ebene; es geht um Erfahrungsaustausch und Fragen von Struktur, Erziehung, Lebensstil, Apostolat, zukünftige Zusammenarbeit.

Gebet, Glückwunsch, Gnadenkapital: schoenstattmarienland@t-online.de (zu Händen von Pater Theo Breitinger oder Sr. Luciane Machens)
Santuario y casa de retiro en Bad Salzdetfurth, Hildesheim
Shrine and retreat center in Bad Salzdetfurth, Hildesheim
Heiligtum und Zentrum in Bad Salzdetfurth, Hildesheim
Foto: Archiv © 2002  

Bad Salzdetfurth, Deutschland:

Deutschland: Silberjubiläum des "Vermächtnisheiligtums" in der Diözese Hildesheim

Am 22. Januar 1967 gab Pater Kentenich Schönstattmüttern aus der Diözese Hildesheim flächenmäßig einer der größten Deutschlands mit einer verschwindend kleinen Zahl von Katholiken den Auftrag, für ein Heiligtum in ihrer Diözese zu sorgen. Treu diesem Vermächtnis des Gründers, erlebte die kleine Schönstattfamilie von Hildesheim am 15. September 1977 die Einweihung ihres Diözesanheiligtums in Bad Salzdetfurth in der Nähe von Hildesheim. Von diesem Heiligtums aus sollen das Vermächtnis Jesu "siehe da, deine Mutter" , das marianische Erbe der Diözese Symbol ist der tausendjährige Rosenstock und das Vermächtnis des Gründers, das Liebesbündnis, gelebt und gekündet werden.

Am 15. September feiert Bischof Joseph Homeyer von Hildesheim mit der Schönstattfamilie die Festmesse zum Silberjubiläum.

Gebet, Glückwunsch, Gnadenkapital (kein E-Mail vorhanden): Fax: 05063/2738-27
Taxistas de la Campaña de la Virgen Peregrina con sus Peregrinas y la bandera de los taxistas.
Taxi drivers of the Schoenstatt Rosary Campaign with their Pilgrim MTA's and the flag of the taxi drivers
Taxifahrer der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter mit ihrer Pilgernden Gottesmutter und der Fahne der Taxifahrer
Blessing of the taxis
Bendición de los taxis
Segnung der Taxis
Foto: Beltramo © 2002  

Buenos Aires, Argentinien

Wallfahrt der Katholischen Taxifahrer-Mission Argentiniens zum Vaterheiligtum in Nuevo Schoenstatt, Florencio Varela

Die Wallfahrt startet in der Pfarrei "Maria, Heil der Kranken", wo auch regelmäßig eine Messe für die Taxifahrer stattfindet, bei der die Autos gesegnet werden, Rosenkränze in den Farben der Hauptstadt-Taxis und MTA-Bilder mit dem Gebet der Taxifahrer verteilt werden. In Nuevo Schoenstatt haben die Taxifahrer nach dem Besuch im Heiligtum Führungen im Gelände, Vortrag, Video, Taxisegnung. Der Tag schließt mit der Heiligen Messe in der Gott-Vater-Kirche um 17.00 Uhr.

Gebet, Glückwunsch, Gnadenkapital: Cliver Beltramo: clivermisionero@argentina.com

   

Santuario en Atibaia
Shrine in Atibaia
Heiligtum in Atibaia
Foto: Sr. Cacilda Becker © 2002
 

Atibaia, Brasilien

"Perlenjubiläum" des Heiligtums der Immerwährenden Gegenwart des Vaters

Zur Feier des 30. Jahrestages der Weihe des Heiligtums in Atibaia, dem "Perlenjubiläum", und zum Todestag von Pater Kentenich kommen am 14. Und 15. September Mitglieder der Gliederungen Schönstatts und Pilger aus allen Himmelsrichtungen nach Atibaia. Für den 15. September sind bereits über 100 Busse gemeldet.

Gebet, Glückwunsch, Gnadenkapital.: Sr. M. Reginita: regatibaia@uol.com.br

 

Vista desde el "rincón de Padre": nueva casa para las Hermanas de María; en el fondo: el Océano Pacifico
View from the "Father corner" to the new house for the Schoenstatt Sisters; in the background the Pacific Ocean.
Blick vom "Vatereck" auf das neue Haus der Schwestern, nahe am Pazifischen Ozean, im trockenen Norden Chiles
Foto: Lázaro © 2002
 

Iquique, Chile

Krönung im Heiligtum "Oase Mariens"

Am 14. September wird die Dreimal Wunderbare Mutter hr "Königin der Oase" gekrönt im Heiligtum "Coenaculum Oase Mariens" in Iquqique im wüstenhaft trockenen Norden Chiles. Diese Feier fällt zusammen mit dem 4. Jahrestag der Weihe des Heiligtums am 12. September 1998. Als Geschenk hat die Schönstattfamilie von Iquique der Gottesmutter ein Haus für die Marienschwestern gebaut. Diözesanbischof Ramón Barros wird der Krönungsfeier vorstehen.

Gebet, Glückwunsch, Gnadenkapital: Pedro Lázaro plazaro@vtr.net

 



Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]

Last Update: 23.09.2002 12:42 Mail: Editor /Webmaster
© 2001 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, hbre, All rights reserved