Schönstatt - Begegnungen

Tor der Dreifaltigkeit, Garten des Vaters

Rund ums Heiligtum von Ciudad del Este, Paraguay

Symbol of the Schoenstatt family of Alto Paraná, Paraguay: Portal of the Holy Trinity, Garden of the Father.
Simbolo de la Familia de Alto Paraná: Portal de la Trinidad, Jardín del Padre
Symbol der Schönstattfamilie von Alto Paraná, Paraguay: Tor der Dreifaltigkeit, Garten des Vaters
Shrine in Ciudad del Este, Paraguay
Santuario en Ciudad del Este, Paraguay
Heiligtum in Ciudad del Este, Paraguay
The Shrine was dedicated on October 1, 2000
El Santuario fue bendicido en el 1 de Octubre de 2000
Das Heiligtum von Ciudad del Este wurde am 1. Oktober 2000 eingeweiht.
Foto: Archiv © 2002

PARAGUAY, Ana Laura Villalba Mendoza. Am 1. Oktober 2000 ist das Heiligtum von Ciudad del Este, das dritte Schönstattheiligtum in Paraguay, eingeweiht worden. Die Sendung der Schönstattfamilie und des Heiligtums im Osten Paraguays ist: Tor der Dreifaltigkeit, Garten des Vaters. In dem guten Jahr seit der Einweihung hat das Heiligtum sehr viele Pilger angezogen und ist das lebendige Zentrum der Schönstattfamilie.

Die Schönstattfamilie von Ciudad del Este wächst Tag für Tag! "Es ist wirklich eine Gnade Gottes, unser Heiligtum ist wunderschön und wirkt enorm, " hört man etwa aus den Kreisen der Mädchenjugend. "Die Gegenwart Gottes liegt in sozusagen in der Luft, man spürt an diesem Ort seine Nähe. Wir sind sehr stolz, dass die Gottesmutter hier unter uns ist."

Nach nur gut einem Jahr des Bestehens ist das Heiligtum bereits ein vielbesuchter Wallfahrtsort geworden, der eine große Zahl von Pilgern anzieht. Was besonders auffällt und Freude macht: es sind immer viele Jugendliche dort! Eine Jugendliche: "Wir sind die Träger des Wandels in unserem Land! In der Zukunft..."

Die Schönstattfamilie von Ciudad del Este erlebt sich stark geeint. Im letzten Jahr feierte sie den ersten Priesterberuf aus ihren Reihen. Man erlebt, wie die Gottesmutter vom Heiligtum aus die jugendlichen Herzen an sich zieht und das Ideal immer mehr Wirklichkeit wird: "Tor der Dreifaltigkeit, Garten des Vaters."

Das Heiligtum von Ciudad del Este - "ein Traum, den man sehen und anfassen kann"

Es waren 24 Jahre von Einsatz und Kampf seit Santviago das Bild der Gottesmutter nach Ciudad del Estebrachten und ihr Hausheiligtum einweihten als verborgenen Samen des neuen Heiligtums. In einem der konfliktgeladensten Gebiete von Paraguay wollte die Mutter und Königin Schönstatts gegenwärtig sein - denn, so die Überzeugung der Schönstattfamilie, "sie wusste, dass wir sie so nötig brauchen, ihr Kampf für das Reich ihres Sohnen Jesus Christus unter uns ist hier schwerer als anderswo!"

Kleine Werkzeuge waren es, die in Alto Paraná kämpften, reiften und ihr Herz dafür einsetzten, dass der Traum wahr würde. Und dann kamen mehr als 5.000 Menschen zur Einweihung des Traumes... Bischof Claudio Giménez, Schönstattpater, weihte das Heiligtum ein; was er bei dieser Gelegenheit sagte, bleibt: "Träume, die eine Vision von der Zukunft sind, werden früher oder später Wirklichkeit, erst recht, wenn es sich um einen Wunsch Gottes handelt. Vor unsren Augen steht ein Traum, den man sehen und anfassen kann. Vom Heiligtum aus, meinem Nest, meiner Heimat, meinem Heimatland, wie will ich von da aus meine Stadt, meine Gesellschaft, meine Abteilung verändern? Was gehe ich an? Alle müssen von hier weggehen mit einem klaren Ziel; mit leeren Händen zu gehen, ohne die Entscheidung, diese unsere Stadt zu verändert, macht keinen Sinn und hat keinen Wert. Sich auf die Sendung dieses Heiligtums einlassen, das ist die Losung, nicht nur im Denken sondern auch im Handeln!"

Mit Material aus "Tuparenda" N. 198, Oktober 2000, S. 20-22



Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]

Last Update: 05.03.2002 14:38 Mail: Editor /Webmaster
© 2001 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, hbre, All rights reserved