Schönstatt - Begegnungen

25 Jahre "Dilexit-Ecclesiam"- Heiligtum in Aulendorf

Etwa 700 Personen feiern am 28. Oktober das Heiligtum des schwäbischen Oberlandes

The Schoenstatt Shrine in Aulendorf, Southern Germany: 700 persons came on October 28 to celebrate the 25th anniversary
Schönstattheiligtum Aulendorf: 700 Personen kamen am 28.Oktober zur Feier des Silberjubiläums
The Frick family, responsible leaders of the region, welcomed the guests
Ehepaar Frick, Verantwortliche der Regio, begrüßten die Gäste
Fr. Georg Egle, director of the diocese, shared about the October Week...
Diözesanleiter Pfr.Georg Egle sprach über die Oktoberwoche...
...to an attentive audience
...zu einem aufmerksamen Publikum
In the afternoon, Auxiliary Bishop Rieger presided over the festive Holy Mass.
Am Nachmittag war Weihbischof Riefer Hauptzelebrant des Festgottesdienstes
The children enjoyed performing a dance
Die Kinder führten voll Begeisterung einen Tanz auf
Young church
Junge Kirche
Setting out from the Shrine…
Aufbruch vom Heiligtum aus
Fotos: Brandau © 2001

(Stephanie Sauter) Am Sonntag, 28. Oktober 2001, feierte die Schönstattfamilie im Oberland ein ganz besonderes Fest: Ihr Aulendorfer "Dilexit-Ecclesiam"-Heiligtum ist jetzt 25 Jahre alt! Wenn das nicht ein Grund für ein großes Fest ist…

Etwa 700 Menschen waren gekommen, Groß und Klein feierte mit. Das Fest begann mit einem Bericht von der diesjährigen Oktoberwoche. Pfarrer Georg Egle, unser Diözesanleiter, erzählte den Erwachsenen, was dieses Jahr bei der Oktoberwoche in Schönstatt passiert war. Währenddessen hatte die Jugend ihr eigenes Programm. Drei Statements wurden gehalten, über die Frage, ob Schönstatt was für mich ist, über Freundschaft, wie sie gestaltet wird, und über den Christen in der heutigen Gesellschaft.

Die Kinder wurden von fleißigen Mädchen und einigen Müttern betreut, sie konnten einen Film anschauen, etwas basteln und einen Tanz für den Gottesdienst einüben.

Danach begann die Mittagspause, in der man/frau sich eine Gulaschsuppe genehmigen konnte, sich in die Sonne setzen konnte, mit vielen anderen Menschen ins Gespräch kommen konnte oder auch einen Besuch bei der Gottesmutter im Heiligtum machen konnte, wo das Allerheiligste ausgesetzt war.

Festgottesdienst mit Weihbischof Rieger

Um 13.30 Uhr begann der große Festgottesdienst am Heiligtum, der von Weihbischof i. R. Bernhard Rieger, in Begleitung von etwa 10 Priestern, gehalten wurde. Während dem Gloria zog die ganze Gesellschaft dann ins Haus um, wo im großen Vortragssaal bereits der festlich geschmückte Altar wartete. Zu den Fürbitten brachte jede Gliederung einen Dank und eine Bitte zum Altar.

Während des Gottesdienstes wurde an die Oberländer Gründungsurkunde erinnert: "Heute ist diesem Hause Heil widerfahren!", so hieß es damals, als Pater Kentenich seinen ersten Vortrag im Oberland hielt (16. März 1946).

Nach dem Gottesdienst gab es Kaffee und Kuchen, und man hatte noch mal ein bisschen Zeit, sich miteinander zu unterhalten.

Danach verteilte sich die Jugend in verschiedene Gesprächskreise, wo man sich über die Statements des Vormittags austauschen konnte. Für die Erwachsenen wurde ein Ausblick in die nächste Zukunft gehalten.

Anschließend versammelten sich alle vor dem Heiligtum, um gemeinsam den Tag zu beschließen und sich der Gottesmutter aufs Neue zu weihen.



Zurück/Back: [Seitenanfang / Top] [letzte Seite / last page] [Homepage]

Last Update: 07.11.2001 17:09 Mail: Editor /Webmaster
© 2001 Schönstatt-Bewegung in Deutschland, PressOffice Schönstatt, hbre, All rights reserved